Administratives

Main content

ETH transfer erstellt oder prüft gerne einen Vertragsentwurf für Ihr Forschungsprojekt. Bitte wenden Sie sich an die zuständigen Mitarbeiter von ETH transfer und schildern Sie genau den Fall, wofür der Vertrag benötigt wird.

Schriftlichkeit: Gemäss Art. 108 des Finanzreglements der ETH Zürich müssen alle Vertragsverhältnisse mit Gesamtvolumen ab CHF 10‘000 sowie Verträge, die Haftungsfolgen für die ETH Zürich haben können oder Geistiges Eigentum zum Gegenstand haben, schriftlich geregelt werden. Oft ist es auch bei Vereinbarungen unter CHF 10‘000 empfehlenswert, sich schriftlich zu einigen.

Akkordeon. Mit Tab zu Einträgen navigieren, dann Inhalt mit Enter auf und zuklappen.

 

Kostenberechnung und Mehrwertsteuer

Totale Kosten

Die totalen Kosten für drittmittelfinanzierte Forschungsprojekte setzen sich zusammen aus den direkten und den indirekten Kosten.

Zu den direkten Kosten können zählen:

  • die Bruttolohnkosten der Projektbeteiligten  (für Dienstleistungen sind Unterschiede zu beachten)
  • Verbrauchsmaterialien
  • anteilig die Nutzung von speziellen Geräten (Elektronenmikroskopie, FIRST Lab, etc.)
  • sonstige Auslagen (z.B. Reisekosten, etc.)

Die indirekten Kosten werden verursacht durch die generelle Nutzung der Infrastruktur der ETH Zürich. Die ETH Zürich verlangt bei drittmittelfinanzierten Projekten (mit Unternehmen, anderen Instituten) daher gewisse Overhead-Zahlungen. Diese bemessen sich einerseits als Infrastrukturbeitrag (etwa für Nutzung von Räumlichkeiten, Geräten, Bibliothek und Verwaltung) sowie, wo angemessen, einer zusätzlichen Gebühr bei Projekten, in denen sich der Partner vorgängig Rechte an Geistigem Eigentum sichern möchte (sog. 'IP-Aufschlag'). Bei Dienstleistungsverträgen sind die indirekten Kosten generell mit einem Aufschlag von 10% (Infrastrukturbeitrag) auf die direkten Kosten zu berücksichtigen. Falls sich der Vertragspartner durch den Vertrag vorab die exklusiven Verwertungsrechte an Patenten oder Software aus dem Projekt, oder an Teilen davon abtreten lässt, ist zusätzlich zum Infrastrukturbeitrag ein Aufschlag von 35% (IP-Aufschlag), insgesamt also 45%, auf die direkten Kosten zu berücksichtigen.

In einem Beispiel für eine Kostenberechnung (PDF, 50 KB) wird die Budgetierung illustriert.

Öffentliche Forschungseinrichtungen wie SNF, KTI, NIH oder EU-Förderstellen haben eigene standardisierte Regularien für Löhne und Overheads, welche zu berücksichtigen sind.

Verträge mit öffentlichen Einrichtungen verfügen über keine einheitliche Overhead-Rate, bitte kontaktieren Sie ETH transfer für weiterführende Informationen in Einzelfällen.

Mehrwertsteuer (Mwst)

Finanzielle Beiträge im Zusammenhang mit Forschungsverträgen unterliegen unter gewissen Umständen der Schweizerischen Mehrwertsteuer. Bei Fragen finden Sie Antworten in der Wegleitung Mehrwertsteuer ETH Zürich  sowie in der Branchen-Info 25 «Forschung und Entwicklung» der Eidgenössischen Steuerverwaltung (zu finden unter www.estv.admin.ch ) oder wenden sich bitte an .

Unterschriftenregelung und Genehmigung des VPFW

Berechtigt, im Namen der ETH Zürich Forschungsverträge zu unterzeichnen, sind gewählte Professorinnen und Professoren (aber nicht Titularprofessoren) der ETH Zürich, oder von ihnen schriftlich dazu ermächtigte andere Angehörige der ETH Zürich.

Forschungsverträge mit einem Einnahmen-Gesamtvolumen von unter CHF 50'000 können von gewählten Professoren im Namen der ETH Zürich in Einzelunterschrift unterzeichnet werden. Forschungsverträge ab CHF 50'000 müssen vom VPFW genehmigt werden.

Bitte senden Sie solche Verträge, inklusive alle Anhänge, wie beispielsweise Projektbeschreibung, Beitragsgesuch, Budget, etc. möglichst früh an die für Ihren Bereich zuständige Person von ETH transfer, zur Prüfung und Unterschrift durch den VPFW.

Lizenzverträge und KTI-Zusatzverträge brauchen die Genehmigung des VPFW, unabhängig vom Vertragsvolumen. Bitte beachten Sie bei Verträgen, die mit Ausgaben verbunden sind, auch die Bestimmungen von Art. 69 des Finanzreglements der ETH Zürich.

Meldepflicht

Bitte melden Sie uns nach erfolgter Unterschrift in jedem Fall auch Verträge unter CHF 50'000 elektronisch oder als Papierkopien an ETH transfer.

Fondseröffnungen

Jedes Drittmittelprojekt ab 10'000 CHF muss über einen separaten Fonds abgerechnet werden.

Fonds für Projekte mit einem Gesamtvolumen kleiner als CHF 50'000 können direkt bei der Sektion Fondsbewirtschaftung, Abteilung Rechnungswesen beantragt werden durch Zusendung einer Kopie des unterschriebenen Vertrages und eines ausgefüllten und unterschriebenen Fondseröffnungsformulars.

Fonds für Forschungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von CHF 50'000 oder mehr werden von ETH transfer vergeben, nachdem der entsprechende Vertrag vom VPFW genehmigt worden ist. Bitte senden Sie dazu den Vertrag, inklusive alle Anhänge, wie beispielsweise Projektbeschreibung, Beitragsgesuch, Budget, etc., zur Prüfung und Einholung der Unterschrift des VPFW an die zuständige Person von ETH transfer.

Rechnungsstellung und Abwicklung des Projektes

Die unterzeichnende ETH-Einheit – in der Regel die Professur – ist verantwortlich für die Durchführung des vereinbarten Forschungsprojektes sowie für alle administrativen Aspekte, wie beispielsweise die Rechnungsstellung.

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/wirtschaft-gesellschaft/forschungsprojekte-mit-der-industrie/forschungsvertraege/administratives.html
Sat Mar 25 22:31:02 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich