Beratungsstelle Studium und Behinderung

Main content

Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit* werden im Studienalltag vermehrt mit Herausforderungen konfrontiert.

Die Beratungsstelle Studium und Behinderung ist der erste Kontakt bei behinderungsspezifischen Fragen und Problemen und unterstützt Sie bei der Organisation Ihres Studiums. Der Schwerpunkt liegt in der Abklärung von Bedürfnissen und Koordination zwischen den involvierten Stellen.

Da das Studieren mit einer Behinderung oder einer chronischen Krankheit oftmals einer längeren und vorausschauenden Planung bedarf, ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme sinnvoll.

Nachteilsausgleich bei Leistungskontrollen

Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit haben die Möglichkeit, einen Antrag auf Nachteilsausgleich zu stellen, d.h. sie können gleichwertige Prüfungsleistungen unter anderen Bedingungen erbringen. Diese Modifikationen stellen keine inhaltlichen Erleichterungen dar.

Nachteilsausgleiche werden individuell zwischen der ETHZ und der/dem Studierenden vereinbart.

Im Falle eines Antrags auf individuelle Anpassungen hinsichtlich Leistungskontrollen (LK) beachten Sie bitte das Informationsblatt. Für die Gewährung eines Nachteilsausgleichs müssen ein detaillierter Antrag und ein Arztzeugnis eingereicht werden. Bei Leistungskontrollen werden Nachteilsausgleiche nur im Bereich der Prüfungsmodalitäten gewährt. Eine Anpassung von fachlichen Anforderungen ist nicht möglich.

Nicht verpassen

Fristen für die Einreichung eines Antrags um Nachteilsausgleich bei Leistungskontrollen

Der vollständige Antrag (Formular und Arztzeugnis, siehe unten: pdf Informationsblatt) muss bis spätestens zum Endtermin der Prüfungsanmeldung, d.h. bis Ende der vierten Unterrichtswoche bei der Beratungsstelle Studium und Behinderung eingereicht werden.

Dies bedeutet für Anträge um Nachteilsausgleich bei Leistungskontrollen:

  • Frühjahrssemester 2017, geltend für Prüfungssession Sommer 2017:
    bis spätestens 19. März 2017
  • Herbstsemester 2017, geltend für Prüfungssession
    Winter 2017/2018:
    bis spätestens 15. Oktober 2017

Diese Termine sind zwingend einzuhalten.

Beratung zu Studium und Behinderung

Porträtbild Karin Züst

Karin Züst

Sprachen: Deutsch, Englisch
Sprechstunden:
nach Absprache

 

 

* Begriffserklärung

Nach der Definition des Behindertengleichstellungsgesetzes ist ein Mensch mit Behinderung "eine Person, der es eine voraussichtlich dauernde körperliche, geistige oder psychische Beeinträchtigung erschwert oder verunmöglicht, alltägliche Verrichtungen vorzunehmen, soziale Kontakte zu pflegen, sich fortzubewegen, sich aus- und fortzubilden oder eine Erwerbstätigkeit auszuüben" (BehiG, Art. 2 Abs. 1).

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/studium/bachelor/studienberatung/studium-und-behinderung.html
25.06.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich