Digital, vernetzt, startklar?

Main content

Sonntag, 19. März 2017, 11:00 bis 16:00 Uhr

ETH Hönggerberg, Chemiegebäude HCI

 

Für die Schweiz sind gerade jetzt gut ausgebildete Berufsleute wichtig. Für Unternehmen entscheidet ein kreativer Umgang mit dem Wandel über alles oder nichts. Hören Sie, was ETH-Studierende für die Jobs von morgen lernen, wo Firmen stehen und wer global die Gewinner und Verlierer sind.

Tastaturnavigation innerhalb der Tabs mit Alt Pfeiltasten sowie Pos1 und End.
Mann fliegt mit Luftballons
Ort und Zeit
Thema
Hörsaal G3
11:00-11:45 und 15:00-15:45

Lernen an der ETH 4.0
Was muss ein Student, eine Studentin heute lernen, um fit für die Berufswelt von morgen zu sein? Nimmt die Bedeutung von Fachwissen zu oder ab? Werden kreatives Denken und Sozialkompetenz wichtiger? Gibt es an der ETH künftig ganz neue Lehrmethoden, mehr Raum für Teamarbeit und Projekte? Warum hochqualifizierte Berufsleute im technischen Bereich immer gefragter werden, erfahren Sie von ETH-Rektorin Sarah Springman.

Hörsaal G7

11:00-11:45 und 13:00-13:45

Die Autofabrik der Zukunft
Vieles klang vor kurzem noch wie Science-Fiction. Jetzt wird es Wirklichkeit. Bei der Digitalisierung von Mercedes-Benz bildet die «Smart Factory» den Kern. Produkte, Maschinen und die ganze Umgebung sind miteinander und mit dem Internet vernetzt. Menschen braucht es weiterhin in den Fabriken, ihre Erfahrung und Kreativität. Aber ihre Aufgaben werden sich ändern.

 

Andreas Friedrich ist Leiter Technologiefabrik Mercedes-Benz Cars in Stuttgart-Sindelfingen.

Hörsaal G7

12:00-12:45 und 14:00-14:45

Gibt es bald keine Armut mehr?
Das Schweizer Pro-Kopf-Einkommen hat sich in den letzten 200 Jahren verzehnfacht. Gleichzeitig sind weltweit die Armutsquoten gesunken, die Ungleichheit ist kleiner geworden. Werden diese Entwicklungen so weitergehen? Oder wird die Digitalisierung die Menschheit in Gewinner und Verlierer spalten? Wie verändern sich Arbeitsmärkte global und welche Folgen hat ein Internetzugang für alle?


Marco Salvi
ist Ökonom bei der Denkfabrik Avenir Suisse.

Hörsaal G3
12:00-12:45 und 14:00-14:45

Wie morgen Städte geplant werden

Wie die Dirigentin eines Chors, in dem Laien und Berufsmusiker spielen: So wird sich die zukünftige Stadtplanerin fühlen. Das Ergebnis ist eine Stadt, in der die Einwohner ihr Wissen einbringen. Und dank digitaler Technik mitbestimmen. Die jetzt noch sichtbare Technologie wird zunehmend unsichtbarer und vernetzter. Studierende der ETH entwickeln und testen die Prototypen dieser Programme schon heute.

 

Gerhard Schmitt ist Professor für Informationsarchitektur und Gründungsdirektor des Singapore-ETH Centre, an dem Zukunftsstädte simuliert werden.

Hörsaal G3

13:00-13:45

 

Hörsaal G7

15:00-15:45

Wie stark digitalisiert ist die Schweizer Wirtschaft?

Welche Bereiche sind am stärksten betroffen? Wie viel investieren Unternehmen in die Digitalisierung? Welche Wirkung hat sie auf die Beschäftigung und die Wettbewerbsfähigkeit? Antworten zu diesen Fragen fehlten bislang. Jetzt wurden Daten erhoben. Die KOF stellt das Ergebnis einer brandneuen repräsentativen Untersuchung vor.

 

Martin Wörter ist Dozent an der Konjunkturforschungsstelle (KOF) der ETH.

Arch_Tec_Lab
Ort und Zeit
Thema

Führung
Start HCI, E-Stock

11:00 / 12:00 / 13:00 / 14:00 / 15:00

 

Anmeldung erforderlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Arch_Tec_Lab erleben

Keinen Platz mehr erwischt am vergangenen Herbst-Treffpunkt? Aufgrund der grossen Nachfrage wird die Führung durch das neue Arch_Tec_Lab nochmals angeboten! Es wird gezeigt, wie der Einsatz von Robotern Bauprozesse und Architektur verändert. Das im letzten Jahr eröffnete Robotic Fabrication Laboratory ist einzigartig auf der Welt. Ausgestattet mit vier kooperierenden Robotern, kann die gesamte Werkhalle als Baufeld genutzt werden.

 

Hannes Mayer ist Oberassistent für Architektur und Digitale Fabrikation.

 

Anmeldung möglich ab 6.3. www.ethz-anmeldung-tsc.ch

Husqvarna Group
Ort und Zeit
Thema

HCI G-Stock 

11:00-16:00

Der Garten wird intelligent
Zu Hause in Rümlang die Tomaten giessen, während Sie in Spanien am Strand in der Hängematte liegen? Das ist möglich. Dank vernetzten Produkten wird der Garten intelligent und von überall per App steuerbar. Selber Rasen mähen und Pflanzen giessen ist nicht mehr nötig – «Gardena smart system» zeigt wie.

 

Husqvarna Group

HCI G-Stock 

11:00-16:00

Den perfekten Job per App finden
Yooture ist wie Online-Dating für Jobs. Wer einen neuen Job sucht, dem schlägt die App passende vor. Und dies ganz ohne Suche! Eigene Erfahrungen und Qualifikationen eingeben genügt. Firmen können Stellen ausschreiben und erhalten entsprechende Kandidaten angezeigt. Beide Seiten können einfach miteinander in Kontakt treten. Über eine Chat-Funktion wird das weitere Vorgehen vereinbart.

 

Start-up Yooture

HCI G-Stock 

11:00-16:00

Weiches und Hartes aus dem 3D-Drucker

Ein Tannenzapfen öffnet sich bei Trockenheit. Die fleischfressende Pflanze schnappt zu, sobald sich die Fliege auf sie setzt. Da  wird klar: Dinge in der Natur können selbständig ihre Form verändern. Auf diesem Prinzip beruhen neue Materialien aus dem 3D-Drucker, die sich wie von selbst ihrer Umgebung anpassen. Mit dem 3D-Drucker kann aber auch ein harter Knochenersatz gedruckt werden. Als «Tinte» dient ein stabiler Schaum, ähnlich wie Zahnpasta.

 

Manuel Schaffner und Nicole Schai sind ETH-Doktoranden für Materialwissenschaften.

HCI E-Stock

11:00-16:00

Mit selbstgebauten Skis auf die Piste
Erstmals hat die ETH Zürich einen Ski-Workshop für Studierende angeboten. Innerhalb von sechs Wochen realisierten die Teilnehmer ihre eigenen, nachhaltigen Skis: Vom Planen am Computer bis hin zum Testen auf der Piste. Am Stand werden die im Kurs produzierten Skis gezeigt und der Herstellungsprozess erklärt.

 

ETH Engineering Design and Computing Laboratory

Web Banner
Ort und Zeit
Thema

Jugendvorlesung
HCI, Raum J3

12:00-12:45

14:00-14:45

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie entsteht eine App für Piloten?

Privat sind wir schon lange gewohnt, dass uns das Smartphone überall begleitet und unterstützt. Im Beruf nutzen wir oft nur E-Mail, Kalender und Telefon. Das wird jetzt anders. Mobile Technologie verändert die Art, wie Servicetechniker, Krankenschwestern oder Pilotinnen in Zukunft arbeiten. Erlebe, wie die neuen Apps entstehen und was es braucht, damit sie funktionieren.

 

Jörn Skerswetat, IBM Schweiz

Studieninfo
Elektrotechnik und Informations-
technologie
HCI, E-Stock

11:00-16:00

 


 

 

Frag Raphaela!

Raphaela Eberli studiert mit Begeisterung im 5. Semester Elektrotechnik und Informationstechnologie. Hier erklärt sie dir warum.

 

«Wegen der guten Freundschaften, die ich hier knüpfen konnte, und des motivierten Umfelds würde ich die ETH wieder wählen.»

Ozobot
Ort und Zeit
Thema

Kindervorlesung

Hörsaal J7

11:00-11:45 und 13:00-13:45

Wie würdest Du gerne wohnen?

Leben wir bald in Barbapapa-Häusern? Was kann die Stadtplanung von Pokémon GO lernen? Und wer baut eigentlich in Zukunft unsere Häuser? Erkunde die Stadt von morgen und erfahre, was eine Stadtplanerin macht. Es wird erklärt, wie Computer, Internet und Smartphone die Arbeit verändern.

 

Martina Koll-Schretzenmayr ist Dozentin am Netzwerk Stadt und Landschaft der ETH.

 

Für Kinder ab 7 Jahren.

Werkstatt

Raum E8

11:00 / 12:00 / 14:00 / 15:00

je 45 Minuten

 

Anmeldung erforderlich!

 

Baukunst aus Marshmallows

Wie werden Häuser in 10 Jahren gebaut? Wie sehen sie aus? Was wird durch den 3D-Druck ermöglicht? Wir zeigen euch die neusten Erfindungen rund ums Bauen. Anschliessend basteln wir geometrische Strukturen mit Stäbchen und Marshmallows. Bei der Gestaltung erfahrt ihr viel über Stabilität.

 

Für Kinder von 5-6 Jahren.

Anmeldung möglich ab 13.3. www.ethz-anmeldung-tsc.ch

Atelier

Räume F2 und F8

11:00 / 12:00 / 14:00 / 15:00

je 45 Minuten

 

Anmeldung erforderlich!



Sensoren - die kleinen Alleskönner

Strassenlichter gehen automatisch an. Blitzgeräte machen Fotos von rasenden Autofahrern. Und Vorhänge schliessen bei Sonne. Dahinter stecken Sensoren. Aber was sind Sensoren und welche Rolle spielen sie künftig in unserem Alltag? An drei Posten lernt ihr sie genauer kennen. Ihr könnt eure Kräfte messen, die Helligkeit einer Lampe regeln und mit einem Temperatursensor einen Ventilator steuern.


Für Kinder von 7 bis 12 Jahren.

Anmeldung möglich ab 13.3.  www.ethz-anmeldung-tsc.ch

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/veranstaltungen/treffpunkt/onlineprogramm/tagesprogramm-19-03-2017.html
Thu Mar 30 02:12:06 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich