Fokus-Projekte 2016

Main content

Im Rahmen der sogenannten Fokus-Projekte wenden die Bachelor-Studierenden des Departements Maschinenbau und Verfahrenstechnik der ETH Zürich ihr theoretisches Wissen in der Praxis an. Ausgehend von einer zündenden Idee entwickeln sie in selbst zusammengestellten Gruppen im Verlaufe eines Jahres ein innovatives Produkt. Über den Entwurf, das Design, die Produktion bis hin zum Marketing durchlaufen sie dabei selbständig sämtliche Schritte der Produktentwicklung.

Download Factsheet (PDF, 39 KB)

Quellenangabe/Bildrechte

Alle Bilder dürfen für nicht-kommerzielle Zwecke frei verwendet werden unter Angabe der Quelle: ETH Zürich.

ConVes

In den Industrienationen leiden ein bis zwei Prozent der erwachsenen Bevölkerung an einer schweren Herzschwäche. Einer wachsenden Anzahl Patienten stehen zu wenige Spenderorgane für eine Transplantation gegenüber. Alternativ wird diesen Patienten deshalb eine mechanische Herzpumpe eingesetzt. Der Schlauch einer solchen Herzpumpe wird von Hand an die  Aorta genäht und  die Qualität der Naht hängt deshalb vom Geschick und der Routine des Chirurgen ab. ConVes möchte eine schnelle und sichere Methode entwickeln, die die Handnaht ersetzt und so Chirurg und Patient entlastet. 

Weitere Informationen: http://www.conves.ch/

Urosense

Paraplegiker spüren aufgrund ihrer Verletzung nicht, wann ihre Blase voll ist. Urosense ist ein Sensor, der auf der Blasenoberfläche von Patienten und Patientinnen implantiert wird. Der Sensor dehnt sich mit der Blase aus und sendet Informationen über deren Füllzustand an ein Auslesegerät. Dadurch weiss der Patient oder die Patientin jederzeit, wie voll seine Blase ist und kann entsprechend reagieren. Dies kann eine erhebliche Steigerung der Lebensqualität bedeuten.

Scubo

Scubo ist ein kleiner, benutzerfreundlicher Unterwasserroboter, der sich mittels acht fix installierten Rotoren in alle Richtungen bewegen kann. Dank den sechs Onboard-Kameras und einer 3D-Maus, kann Scubo intuitiv gesteuert werden. Nebst diesen Kameras ist Scubo mit zwei Lampen und drei Modulschnittstellen ausgerüstet. Diese ermöglichen es, ihn schnell und einfach mit weiteren Sensoren, Lichtern oder Kameras auszustatten und so auf individuelle Bedürfnisse anzupassen. Scubo soll künftig in der Forschung als autonomer Roboter zum Scannen von Korallen eingesetzt werden oder Besuchern von Aquarien die Unterwasserwelt mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille live und in Rundumsicht erlebbar machen.

Weitere Informationen: www.scubo.ch

ibex

Die Studierenden des Fokus-Projekts ibex haben eine Simulatorplattform entwickelt, mit der Schreitbagger ferngesteuert werden können, ohne das Sichtkontakt zu ihnen besteht. Für die zuverlässige Steuerung solch komplexer Maschinen ist präzises Feedback zur Lage der Maschine von zentraler Bedeutung. Die Simulatorplattform ibex bildet die Bewegungen und Ausrichtung des Baggers in Echtzeit ab. Visuelles Feedback wird über drei Bildschirme vermittelt. Die drei Freiheitsgrade des Systems ermöglichen es zudem, Extrempositionen von bis zu 45 Grad Neigewinkel um die Roll- und Nickachse abzubilden. Gefährliche Rettungs- und Bergungseinsätze oder Aufräumarbeiten nach Nuklearkatastrophen wie Fukushima könnten so künftig sicher und effizient angegangen werden, ohne dass sich der Führer der Maschine in Gefahr begibt.

Weitere Informationen: http://ibex.ethz.ch/

MultiSpeed

Turbokompressoren werden seit Jahren zur Verdichtung verschiedener Gase  wie Druckluft oder Erdgas eingesetzt. Das Fokus-Projekt-Team MultiSpeed hat ein einstufiges Kompressormodul mit einem neuartigen Antriebskonzept entwickelt und eine unkonventionelle Lagerung der Welle sowie Kühlung des Motors untersucht. Ausserdem haben sie diverse Sensoren integriert um alle relevanten Grössen während des Betriebes überwachen zu können. Auf Basis der aus dem Projekt gewonnenen Erkenntnisse könnten in Zukunft grosse Industrie-Kompressoren aus mehreren kompakten und eigenständigen Modulen aufgebaut werden. Dies hätte den Vorteil, dass nicht für jede Anwendung ein neuer Prototyp konstruiert werden muss, wie bisher üblich.

SUNCAR steer-by-wire

Das Projekt «SUNCAR steer-by-wire» implementiert eine neue Lenktechnologie und so genanntes Torque Vectoring in einen elektrisch angetriebenen BMW X5. Mittels Steer-by-Wire-Lenkung kann ohne eine mechanische Verbindung zwischen dem Lenkrad und dem Lenkgetriebe gesteuert und dadurch die Fahrdynamik verbessert werden. Das Torque Vectoring System sorgt dafür, dass die Sicherheit auch bei einem Ausfall der Steer-by-Wire-Technologie gewährleistet ist: indem man die Antriebskraft unterschiedlich stark auf die beiden Vorderräder verteilt, kann man einen Lenkeinschlag bewirken.

Weitere Informationen: www.sun-car.ch

VariLeg

Das Exoskelett VariLeg ermöglicht es Paraplegikern wieder aufrecht zu gehen. Das Stützgerüst wird an den Beinen befestigt und bewegt diese mithilfe von Elektromotoren. Dank einer mechanisch verstellbaren Steifigkeit im Kniebereich kann VariLeg im Gegensatz zu anderen Exoskeletten unebenen Untergrund und unerwartete Hindernisse selbstregulierend ausgleichen. Der Prototyp VariLeg ist die Weiterentwicklung eines gleichnamigen letztjährigen Fokus-Projektes.

Weitere Informationen: http://varileg.ch/

Eolos

Eolos ist ein umweltfreundliches und treibstoffsparendes Rotor-Schiff. Dieses erzielt mit ähnlichen Fahreigenschaften wie ein Segelschiff eine 10 mal bessere Performance dank rotierendem Zylinder. Mithilfe eines ausgefeilten Faltmechanismus, kann der Rotor für den Transport oder im Falle eines Sturms auf einen Bruchteil seiner Ursprungsgrösse zusammengeklappt werden.

Weitere Informationen: www.eolos.ch

Formula Student Electric

Formula Student

Auch dieses Jahr gelang es einer Fokus-Projekt-Gruppe im Rahmen des Akademischen Motorsportvereins Zürich (AMZ) einen elektrisch angetriebenen Rennwagen zu entwickeln. Mit «gotthard» wird die Evolution der äusserst erfolgreichen Vorgängermodelle weiter vorangetrieben. Die selbst entwickelten Motoren erbringen 216 PS Leistung. Ein neues Aerodynamik-Paket garantiert mehr Grip bei Hochgeschwindigkeitskurven, welcher durch intelligente und fortschrittliche Regelung bis ans Limit ausgenutzt wird.

Weitere Informationen: www.amzracing.ch

Quellenangabe/Bildrechte

Alle Bilder dürfen für nicht-kommerzielle Zwecke frei verwendet werden unter Angabe der Quelle: ETH Zürich.

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/medien/hintergrundinformationen/fokusprojekte_2016.html
26.04.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich