Kompetenzzentren

Main content

Die ETH Zürich fördert interdisziplinäres Forschen, zum Beispiel in Form von Kompetenzzentren. In diesen, von der Schulleitung offiziell anerkannten Netzwerken koordinieren ETH-Professuren oder ETH-Institute aus verschiedenen Bereichen ihre wissenschaftliche Arbeit, teilweise mit externen Partnern, unter gemeinsamen strategischen Zielen.

Ein Kompetenzzentrum an der ETH Zürich ist ein Netzwerk, in welchem ETH-Professuren oder ETH-Institute aus verschiedenen Bereichen ihre wissenschaftliche Arbeit unter gemeinsamen strategischen Zielen koordinieren.

Es ermöglicht das Erarbeiten von wissenschaftlich relevanten Themen, die nur in einem interdisziplinären Verbund von Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftlern oder in Zusammenarbeit mit Institutionen der Kultur oder der Wirtschaft erfolgreich angegangen werden können.

Richtlinien für Kompetenzzentren an der ETH Zürich

Kompetenzzentren der ETH Zürich

Gemeinsame Kompetenzzentren der ETH Zürich mit anderen Hochschulen und Institutionen

  • Klimamodellierung:
    Center for Climate Systems Modeling (C2SM)
    www.c2sm.ethz.ch
  • Biomedizinische Wissenschaften:
    Kompetenzzentrum für Personalisierte Medizin (CC-PM)
    www.cc-pm.uzh.ch
  • Pflanzenwissenschaften:
    Zurich-Basel Plant Science Center (PSC)
    www.plantscience.uzh.ch
  • Bildgebende Verfahren:
    Center for EXperimental and Clinical Imaging TEchnologies (EXCITE) Zurich
    www.excite.ethz.ch

Kompetenzzentren im ETH-Bereich

  • Biomedizinische bildgebende Verfahren:
    Kompetenzzentrum für biomedizinische bildgebende Verfahren (NCCBI)
    www.nccbi.ch
  • Energie und Mobilität:
    Kompetenzzentrum für Energie und Mobilität (CCEM)
    www.ccem.ch
  • Umwelt und Nachhaltigkeit:
    Kompetenzzentrum Umwelt und Nachhaltigkeit (CCES)
    www.cces.ethz.ch
  • Materialwissenschaft:
    Kompetenzzentrum für Materialwissenschaft und Technologie (CCMX)
    www.ccmx.ch
 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/forschung/departemente-und-kompentenzzentren/kompetenzzentren.html
19.02.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich