Energie

Main content

Für eine wachsende und in zunehmendem Wohlstand lebende Weltbevölkerung ist das heutige globale Energiesystem, das vor allem auf der Nutzung fossiler Ressourcen basiert, nicht nachhaltig. Die ETH Zürich orientiert sich in der Energieforschung am so genannten 1-Tonne-CO2-Ziel.

Energie
Die Tiefen-Geothermie hat Potenzial, einen wesentlichen Beitrag zur Energieversorgung zu leisten. Die ETH Zürich hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Grundlagen für eine sichere Nutzung zu liefern.

Für die Schweiz bedeutet dies, dass das im Land emittierte CO2, das sich derzeit auf jährlich knapp 6 Tonnen pro Kopf beläuft, vor dem Jahr 2100 auf eine Tonne gesenkt werden muss. Dieses ehrgeizige Ziel soll durch Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Elektrifizierung erreicht werden. Unter dem Dach des Energy Science Center arbeiten Forschende aus Ingenieur-, Natur- und Sozialwissenschaften gemeinsam an innovativen Lösungen. Zum einen geht es darum, Energie aus Wind, Sonne, biogenen synthetischen Kraftstoffen und Erdwärme vermehrt nutzbar zu machen. Zum anderen sollen Technologien und Geschäftsmodelle entwickelt werden, die eine optimale Speicherung und Verteilung von Elektrizität ermöglichen, wäh­rend insbesondere im Gebäude- und Verkehrssektor eine effizientere Energienutzung angestrebt wird. Die ETH Zürich fördert entsprechende Leuchtturm- und Pilotprojekte auf dem eigenen Campus. So hat sie etwa am Standort Hönggerberg ein völlig neuartiges Energieversorgungsnetz errichtet, das 2012 mit dem Preis des Internationalen Netzwerks für einen nach­haltigen Campus (ISCN) ausgezeichnet wurde.

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/die-eth-zuerich/thematische-schwerpunkte/energie.html
19.02.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich