EU GrantsAccess

Main content

EU GrantsAccess ist eine Informations- und Beratungsstelle für nationale und internationale Forschende, die bereits in der Schweiz sind, für eine wissenschaftliche Tätigkeit in die Schweiz kommen oder aus der Schweiz in ein anderes Land gehen möchten.

EU GrantsAccess informiert zu internationalen Fördermöglichkeiten, unterstützt Forschende bei ihren Projektanträgen, führt gezielte und themenbezogene Informationsveranstaltungen und Workshops durch und bietet weitere Veranstaltungen zu Themen rund um den Forschungsstandort Schweiz an.

EU GrantsAccess ist Mitglied des Europäischen Netzwerks EURAXESS und operiert als EURAXESS Services Centre in der Region.

Akkordeon. Mit Tab zu Einträgen navigieren, dann Inhalt mit Enter auf und zuklappen.

 

Leitung

Seit 2001 leiten Sofia Karakostas und Agatha Keller die gemeinsame Beratungsstelle von Universität und ETH Zürich.

Mehr Informationen

Forschungsmanagement

EU GrantsAccess unterstützt Forschende von Universität oder ETH Zürich, öffentlichen und privaten Forschungsinstitutionen, KMUs und Industrie aus den Kantonen Aargau, Glarus, Schaffhausen und Zürich bei Anträgen und Projekten im Zusammenhang mit den Forschungsrahmenprogrammen der Europäischen Union (derzeit laufend: FP7).

Für Forschende von Universität und ETH Zürich bietet EU GrantsAccess zusätzliche Dienstleistungen an: als Partner in Projekten und als Koordinatoren.

Mehr Informationen

Assistenz und Projektbüro

Das EU-GrantsAccess-Projektbüro sorgt für eine reibungslose und fristgerechte Abwicklung der Projektadministration in jeder Phase eines Forschungsprojektes.

Mehr Informationen

EU GrantsAccess ist eine gemeinsame Stelle von Universität Zürich und ETH Zürich.

An der ETH Zürich ist EU GrantsAccess Teil des Stabes vom Vizepräsident Forschung und Wirtschaftsbeziehungen, an der Universität Zürich eine Fachstelle des Bereichs Forschung und Nachwuchsförderung.

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/die-eth-zuerich/organisation/stabsstellen/eu-grantsaccess.html
28.03.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich