Organic Energy

Main content

Wohin mit unserem Bioabfall?

Lasst uns Energie produzieren für unsere Stadt!

Bioabfall kann zur Stromerzeugung genutzt werden

Vor welcher Herausforderung stehen wir?

Bis 2020 werden ca. 35’000 Personen an der ETH studieren, forschen und arbeiten.

  • Die Abfallmenge wird wachsen.
  • Täglich entsteht auch viel Bioabfall, welcher früher im herkömmlichen Abfalleimer landete. Daraus kann wertvolle Energie erzeugt werden.
  • ETH-Angehörige trennen im privaten Haushalt Bioabfall von herkömmlichem Abfall und möchten sich auch am Arbeits-/Studienplatz engagieren.

Warum sollen Bioabfälle verwertet werden?

Durch das Vergären von Bioabfällen lassen sich natürliche Kreisläufe schliessen.

Aufbereitetes Gärgut hilft der Natur, neue Pflanzen gedeihen zu lassen.

Mit der Anwendung von erneuerbaren Energien schont man die Umwelt und vermindert den Treibhaus-Effekt. Die Vergärung von Bioabfällen erzeugt Gas und Strom. Der Prozess leistet einen Beitrag zur CO2-Reduktion.

Wir arbeiten mit dem Unternehmen Recycling Energie AG zusammen. Mit der erzeugten Energie werden im Raum Zürich Haushalte mit Strom versorgt. Das Restprodukt der Vergärung wird als Kompost an die Landwirtschaft der Region Zürich/Aargau geliefert.

“Mach mit!“

Die Kampagne für Bioabfälle basiert auf persönlichem Engagement der ETH Angehörigen.

Wie umgehen mit Bioabfall?  
Wir haben 60 Abfallbehälter im Einsatz. Wir freuen uns, wenn Du diese Bio-Abfallbehälter verwendest.
Bioabfallbehälter


 

Was darf in den Bioabfallbehälter? Was nicht?

Was gehört nicht in den Bioabfallbehälter?

Wie viel Energie kann unser Bioabfall generieren?

Messresultate des gesammelten Bioabfalls, Stand vom 3. Februar 2017  
Messresultate des gesammelten Bioabfalls, Stand vom 3. Februar 2017

Informationen und Hintergründe

Weitere Informationen zum Prozess und den Auswirkungen von Vergärung des Bioabfalls finden Sie unter www.bio-power.ch

 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/die-eth-zuerich/nachhaltigkeit/nachhaltiger-campus/organic-energy.html
Wed Mar 01 21:06:48 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich