Energieleitbild

Main content

Wie die ETH Zürich den Weg in eine neue Energiezukunft gehen will, hat sie im Energieleitbild verankert. Erarbeitet wurde dieses 2012 von einer Arbeitsgruppe unter der Leitung des damaligen ETH-Umweltbeauftragten Dominik Brem. Die Arbeitsgruppe umfasste Studierende, Professoren, Stabs- sowie Betriebsvertreter.

Zielkonflikte

Eine Hochschule wie die ETH Zürich ist beim Thema Energie verschiedenen Zielkonflikten ausgesetzt. Diese sind im Energieleitbild direkt genannt, zum Beispiel:

  • Wachstum und Entwicklung versus Energieeinsatz
  • Globale Ausrichtung der ETH versus CO2-Emissionen bei der Mobilität
  • Technische Machbarkeit versus Finanzen

Für Entscheide zu solchen Zielkonflikten wird eine Gruppe von Experten die Schulleitung beraten.

Handlungsfelder für konkrete Massnahmen

Das Energieleitbild definiert ausserdem sieben Handlungsfelder für konkrete Massnahmen:

  • Forschung: Massnahmen umfassen unter anderem die Förderung der Grundlagen- und der interdisziplinären Forschung sowie einen Ausbau der Forschungskompetenz im Energiebereich.
  • Lehre: Massnahmen umfassen unter anderem eine Förderung von Studienarbeiten zu Energiefragen, die Verstärkung der interdisziplinären Lehre und das Anregen einer kritischen Diskussion energierelevanter Inhalte.
  • Sensibilisierung von Angehörigen der ETH Zürich: Massnahmen umfassen unter anderem die Förderung von energieschonendem Verhalten durch Sensibilisierung und Anreizsysteme.
  • Neubau und Sanierungen: Massnahmen umfassen unter anderem energietechnische Anforderungen an Sanierungskonzepte und Neubaustandards, eine starke Gewichtung von Nachhaltigkeitskriterien (insb. Energieeffizienz) bei Ausschreibungen und eine Förderung von Leuchtturm- und Pilotprojekten.
  • Betrieb der Infrastruktur: Massnahmen umfassen unter anderem das Sicherstellen der Versorgungssicherheit der ETH Zürich, das Unterstützen der Produktion erneuerbarer Energien und die Steigerung des Anteils erneuerbarer Energien am Energiemix der ETH Zürich.
  • Mobilität: Massnahmen umfassen unter anderem Alternativen (z.B. Videokonferenzen) zur internationalen Vernetzung, Zurückhaltung bei Flugreisen und eine Unterstützung einer umweltschonenden Mobilität der Pendler an die ETH und zwischen den ETH-Standorten.
  • Reporting und Kommunikation: Massnahmen umfassen unter anderem stufengerechtes und kosteneffizientes Energie-Controlling und eine jährliche Kommunikation der wichtigsten Energiekennzahlen.

Darüber hinaus hat die Arbeitsgruppe konkrete für den Hochschulbetrieb passende Entwicklungspfade (siehe Downloads) definiert, die durch die Umsetzung von Massnahmen aus den einzelnen Handlungsfeldern angestrebt werden – immer unter Berücksichtigung der bestehenden Zielkonflikte und im Einklang mit den technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der ETH.

Download

Produkt Deutsch
Englisch
Energieleitbild

Deutsche Version (PDF, 1.9 MB)

Englische Version (PDF, 1.8 MB)
Angestrebte Entwicklungspfade für die Jahre 2012 bis 2035

Deutsche Version (PDF, 32 KB)

Englische Version (PDF, 30 KB)
 
 
URL der Seite: https://www.ethz.ch/de/die-eth-zuerich/nachhaltigkeit/kontext/energieleitbild.html
Sat Feb 25 19:04:11 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich